Benrath, der Düsseldorfer Süden: Highlights von Europäischem Rang

Benrath überzeugt mit einem dreifachen Paukenschlag

Es ist doch klar: eine einzige Tour um Düsseldorfs Highlights kennenzulernen reicht nicht, ein Tag auch nicht. Alleine meine Heimat, der Süden der Landeshauptstadt weiß mit einem bezaubernden Schloß und Gärten von europäischem Rang zu begeistern. Zu allen Jahreszeiten zieht uns dieses schöne Fleckchen Erde an, vereint es doch einen Blick in den mondänen Lebenstil vergangener Jahrhunderte mit einem Blick in die noch ältere, mittelalterliche Stadtfeste Zons und in die wahrlich einzigartige Natur- und Rückzugszone, des einzigen Schwemmlandes unseres Vater Rheins, zwischen den Großstädten Düsseldorf und Köln: der Urdenbacher Kämpe.


Aufgang zum Benrather Schloß
Aufgang zum Benrather Schloß

Anfahrt

Start und Ziel ist das Barock Schloss in Benrath. Adresse für google maps:

 

Urdenbacher Allee 6, 40593 Düsseldorf

 

Hier gibt es (noch) kostenlose Parkplätze auf dem Schloßgelände.

 

Erreichbar ist das Schloß auch mit Bus und Bahn: 

Benrath verfügt über einen eigenen Bahnhof: Hier halten sowohl der RE, als auch die S-Bahn. Vom Bahnhof ca. 10 Minuten zu Fuß bis zum Schloss, oder Fahrt mit dem Bus möglich.

 

Aus Düsseldorf Hauptbahnhof kommend, haben wir auch U-Bahn Verbindungen, die in Benrath oberirdisch fahren.

 

Die Besichtigung des Schlosses und des Schlossparkes ist barrierefrei möglich. Rollies are welcome!

Highlights

Es gibt heute was zu erleben, versprochen!

  • Das Barockschloss Benrath ist von innen und außen ein Genuss
  • Der Schlosspark mit französischem, englischem und barockem Garten, Eintritt frei
  • Das Naturkundemuseum, mit spannenden Attraktionen für die Ostertage, speziell für Kinder
  • Das Museum der Europäischen Gartenkunst: Ein Blick in 2500 Jahre kultivierter Gartengeschichte.
  • Fahrt mit der Rheinfähre zur Zollfeste Zons, mittelalterliches Stadtbild.
  • Urdenbacher Kämpe: Naturschutzrefugium gefördert mit Mitteln der Europäischen Union und eigener Homepage
  • Biologische Station Haus Bürgel: Einblicke in ein 2000 Jahre altes römisches Kastell und die Geschichte vom sagenhaften Münzschatz.

Nützliche Weblinks

Die Wohnmobilfans haben gleich mehrere Möglichkeiten. Der Stellplatz in Dormagen-Zons ist echt günstig, aber es sind nur drei Stellplätze vorhanden. Ausserdem eingeschränkte Nutzbarkeit: Mobile bis 6 Meter! Aber sonst: preiswerter und zentraler geht es hier nicht. Deswegen mein perfekter low-budget Tipp.

 

Desweiteren gibt es drei Campingplätze in der Nähe:

  1. Camping Rheinblick in der Urdenbacher Kämpe
  2. Camping Fährhaus Pitt-Jupp im Zonser Grind
  3. Camping Stürzelberg,  ca 4 Kilometer weiter weg

Wer mit meiner Düsseldorfer Tour begonnen hat und am Tonhallenufer den Stellplatz angefahren hat, dem empfehle ich die öffentlichen Verkehrsmittel:

Die S6 fährt exemplarisch von Düsseldorf Hauptbahnhof bis Bahnhof Benrath. Hier der Routenplaner.

 

 

 

 



Das Benrather Schloss

"Das barocke Jagdschloss gilt zusammen mit dem quadratischen Schlosspark als eines der schönsten Gartenschlösser Europas - und als das am besten erhaltene. Auf den acht sternförmig zusammenlaufenden Alleen kann man nachempfinden, woher das Wort "lustwandeln" kommt. Wer schon da ist sollte auch das Museum für Europäische Gartenkunst im Ostflügel besuchen." So beschreibt " Merian live!" in "Deutschland neu entdeckt", unseren heutigen Startpunkt. 

Besser hätte ich es nicht sagen können und deswegen erlaube ich mir zu zitieren. 

 

Wer möchte beginnt den Tag gemütlich mit einem Brunch in Benrath oder einer Tasse Kaffee im ansprechenden Schlosscafé, welches sich direkt am Eingang zum linken Flügel befindet.

Den Besuch im schnuckeligen Souvenierladen (rechter Flügel) muss ich weiterempfehlen, denn selbst wenn ich doch in der Nähe wohne, vermittelt er mir einen Charme von Urlaub mit der schönen Loungemusik (tolle CD's aus verschiedenen Ländern Europas zu kaufen, mir gefiel Italien) und den schönen Büchern und Assecoires.  Da geht bei mir schnell mal eine halbe Stunde ins Land, zumal direkt gegenüber die Sammlung von Gratisflyern ausliegt mit Infos was gerade wo los ist. Hier gibt es den preiswertesten Becher Kakao oder Kaffee aus dem Automaten. Ups ich schweife ab, sorry.

 

Schaut einfach mal auf der Homepage der Stiftung Schloss Benath vorbei, eine Führung durch das Schloss lohnt sich und es gibt Kombitickets für Familien und die angeschlossenen zwei Museen vor Ort im Schloss.

An manchen Tagen gibt es auch eine Führung durch die verborgenen Räume, dort kann man z.B. sehen wie die Bediensteten der damaligen Zeit arbeiteten und lebten. Der Eintritt in den Park ist gratis.

Hier finden wir einen französischen Garten mit Blumenrabatten und Wasserspielen, einen englischen Garten verschlungen und verträumt und den angrenzenden Spiegelweiher mit dem barocken Schloßpark. Es gibt Infotafeln im Park und weitere Infos im Shop. Dann findet Ihr noch einen Spielplatz für die Kleinen, den Bauerngarten, in dem Ihr saisonales Biogemüse kaufen könnt und den schönen Orangeriegarten mit Brunnen am alten Schloss.

 


Picknicken könnte man ja auch im Park, mit Decken, Kühltasche und Federballspiel (Grillen ist natürlich verboten!) Das haben wir bei einer Fahrradtour so geplant und es ist ganz toll angekommen.  Eine leckere Eisdiele findet Ihr fußläufig gegenüber dem Schloss ebenfalls und das Highlight ist das alljährliche Benrather Sommerkonzert im Park bei dem das dann alle machen: picknicken. Das ist in jedem Fall ein besonderes Erlebnis. Die Leute schleppen Tische, Stühle, Kerzenständer, Windlichte,

Decken, Kissen etc.  in den Park und lauschen klassischer Musik, gespielt vom Rumänischen Staatsorchester mit anschließendem Feuerwerk und Wasser-Lichtspielen.  

 

Es gibt für heute mehrere Möglichkeiten den Tag zu gestalten. Einen Brunch, Schloss- und Parkbesichtigung inklusive Museen nimmt ja schon eine gewisse Zeit in Anspruch.  Gut so, denn ist das Wetter mal schlecht freuen wir uns über jede Menge Programm. Wer jetzt Appetit auf ein leckeres Mittagessen bekommen hat, dem empfehle ich das mediterrane Flair im Palmenhaus Benrath. wo man schön sitzt und lecker isst.

 

Wer das ganze jetzt abkürzen möchte, oder sich nur auf den Park beschränkt, kann noch etwas außergewöhnliches erleben. Wir folgen der Allee durch den Schloßpark in Richtung Rhein und stoßen dort auf das Schloßufer. Der Strasse folgen wir nach links und kommen so zum Alten Fischerhaus, ein Gebäude mit Jugendstilelementen und eine der besten Adressen in Benrath/Urdenbach. Tischreservierung empfehlenswert. 

Der Strasse weiter folgend kommen wir zur Linken an der Urdenbacher Vinothek vorbei, wo wir für den Abend im Womo einen leckeren Wein probieren und einkaufen können (Öffnungszeiten beachten)

 

Am Ende der Strasse biegen wir nach rechts ab, und kommen so nach einer Linkskurve, leicht bergauf am Biergarten Extratour vorbei. Hinter dem Biergarten haben wir zwei Möglichkeiten durch die Kämpe zu wandern, entweder links dem Altrheinarm folgend oder rechts den Abzweig zur Rheinfähre (beschildert) wählen. Durch Streuobstwiese mit einem 200 Jahre alten Birnbaum und vorbei an Kopfweiden gelangen wir zum Rhein. Mit der Rheinfähre nehmen wir die Überfahrt nach Zons, einer mittelalterlichen Stadtfeste aus dem 14. Jahrhundert mit schönem Stadtbild, alternativ kommen wir durch die Kämpe auch weiter zum Haus Bürgel, welches auf ein römisches Kastell zurückgeht und heute eine Biologische Station und eine Pferdezucht, sowie ein Museum beherbergt.



Die Urdenbacher Kämpe kombiniert mit einer Zeitreise ins Zonser Mittelalter

Verschiedene Wege in unterschiedlicher Länge führen durch die Urdenbacher Kämpe. Die Urdenbacher Kämpe ist mit 316 Hektar Fläche das größte Naturschutzgebiet Düsseldorfs.

Wenn wir einen Blick in die "Auenkarte" werfen, stellen wir fest, dass es ausgeschilderte Rundwanderungen von 2,5 Km bis 10 Km  gibt. Die Europäische Union hat über eine Millionen Euro vergeben zur touristischen Erschließung der Kämpe. Überall treffen wir auf Hinweistafeln und Ruhebänke. Die Wanderungen sind ausgeschildert.

 

Je nach Eurem Geschmack plant Ihr eine Wanderung zum Haus Bürgel ein, oder fahrt vom Schloss dorthin mit Bus oder PKW und lauft von dort aus los. Überall gibt es  verkehrsfreie,ausgeschilderte Fahrradwege. Im Haus Bürgel werden auch geführte Wildkräuter-Wanderungen angeboten. Desweiteren sind hier die Römer präsent, denn es handelt sich um ein ca. 2000 Jahre altes römisches Kastell und seine Überreste, sowie die Geschichte werden im Museum anschaulich dargebracht.

 

Wer nun mit dem Wohnmobil in Zons steht, nimmt einfach die Fähre zurück, so wie wir Fußgänger, Wanderer und Fahrradfahrer auch. Eine Besichtigung von Zons ist besonders zu empfehlen , denn es handelt sich um die besterhaltene mittelalterliche Stadtfeste im Rheinland mit komplett erhaltener Stadtmauer.

Die kurkölnische Zollfestung  Zons zählt etliche  Baudenkmäler und bildet mit der alten Burg Friedestrom, Mühle, Stadtmauer und der Freilichtbühne viel Sehenswertes. Im gemütlichen Stadtkern, der für uns Besucher verkehrsbefreit und daher nur zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden ist. Das macht das entspannende dieses kleinen Städtchens aus. Einfach mit einem Eis auf der Hand der Stadtmauer entlang spazieren oder bei einer der vielen Gastronomien einkehren und sich verwöhnen lassen.

 

Mein letzter Vorschlag für heute ist, die folgende Erlebnisroute mit dem Fahrrad zu erkunden:

Start in Zons mit Frühstück in der Altstadt und mit der Rheinfähre rüber. Dann rechts halten und der Fahrrad-Beschilderung nach Monheim am Rhein folgen, Stopp in Monheim, weiter über den Rheindeich bis Hitdorf: dort sehenswertes Krancafé und Marina, in Hitdorf mit der Fähre wieder übersetzen und auf der anderen Rheinseite über die Deiche und den Worringer Bruch zurück nach Zons. Eine wirklich tolle Tour!

 

Ergänzender Hinweis:  Wer noch mehr Touren und Bilder aus dem Düsseldorfer Süden lesen möchte findet diese hier im BLOG mit TOUR NR. 17 und ganz aktuell mit TOUR Nr. 25


Fazit

Mein kleines Ostergeschenk für  Euch: Was passt alles in einen ausgefüllten Feiertag? Nun lass uns noch mal schauen:  Wie das Wetter auch werden wird, wir haben volles Programm egal ob Regen oder Sonnenschein. Der Süden Düsseldorfs wartet auf mit Sehenswürdigkeiten von europäischen Rang, selbst Queen Elisabeth von England und Thomas Mann waren zu Gast auf Schloss Benrath.

Die Urdenbacher Kämpe bietet genug Freiraum, Hobbyfotografen sind in den Abend- oder frühen Morgenstunden unterwegs um den Eisvogel oder sonstige seltene Arten vor die Linse zu bekommen.

In Bürgel wird uns die Geschichte vom Münzschatz der Römer erzählt, der wirklich hier gefunden wurde und  das Museum  im Schloß hat sogar ein spezielles Programm für Kinder ausgearbeitet.

In Zons können wir uns zurück versetzen lassen in das ausgehende 14. Jahrhundert und geniessen die Altstadt; und wenn wir unsere Fahrräder vom Heckträger nehmen, erleben wir bei schönem Wetter verkehrsbefreite Touren mit schönen Aussichten.

Da bleibt mir nur noch eines: Euch frohe Ostertage zu wünschen! In diesem Sinne, bis bald, ich freue mich von Euch zu hören.


Hier noch einige EinDrücke von Der Tour

Kommentar schreiben

Kommentare: 0