Warum das Leben in Krefeld liebenswert ist

Eine Stadt wie Samt und Seide?

Das heutige Krefeld ist eine der linksrheinischen Großstädte am Niederrhein und vereint drei Städte mit jeweils eigener Geschichte: Krefeld, Linn und Uerdingen. Im frühen Mittelalter war sie noch eine Exklave der Grafen zu Moers, bevor sie 1373 unter Graf Friedrich II. zur Stadt erhoben wurde. Heute pulsiert hier das Leben inmitten schöner Natur, gepflegter Golfplätze, schöner Parkanlagen und jährlich wiederkehrender Feste. Mit dem folgenden Bericht erfahrt ihr, warum man die Stadt besuchen muss.


Herzlich willkommen in Krefeld - kleine Collage zu Beginn
Herzlich willkommen in Krefeld - kleine Collage zu Beginn

Anfahrt

Die Anfahrt erfolgt aus Köln kommend über die A 57, von der Kölner Domplatte bis zum Wohnmobilstellplatz in Krefeld-Linn beträgt 60,23 Kilometer und dauert ca. 1:00 Stunde.

 

Diese Zieladresse für die Navigation lautet:

  • Alte Rheinbabenstraße 4, 47809 Krefeld 

Krefeld ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erkunden. Dreh- und Angelpunkt dafür ist der architektonisch besonders schöne Hauptbahnhof aus der Kaiserzeit in Zentrumsnähe. Von hier fahren auch Busse und Straßenbahnen in alle übrigen Ortsteile.


extratip:

  • Der Weihnachtsmarkt auf der Burg Linn ist sehr romantisch und nur an bestimmten Tagen im Advent, Termine vormerken!
  • Bahnfahrt mit dem Krefelder Schluff vom Nordbahnhof zum Hülser Berg

Highlights

Hier habe ich Euch mal meine persönlichen Highlights zusammengestellt, die selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit haben:

  • Krefeld-Linn, Burg und Altstadt mit Textilmuseum und Jagdschloß
  • Krefeld-Hüls, mit Hülserberg, Kapuziner Berg und Inrather Berg
  • Krefeld-Uerdingen, Alter Markt, Dujardin und der Rhineside Gallery
  • Krefeld Innenstadt, shoppen, bummeln, chillen und  internationale Kunst im Kaiser-Wilhelm Museum
  • Krefelder Rennbahn und Stadtwald, mit dem schönsten Biergarten von NRW-Live Konzerte inklusive!
  • Der Krefelder Schluff ist eine der ältesten Privatbahnen in Deutschland.
  • Der Krefelder Zoo neben dem Grotenburg Stadion und in der Nähe zum Schönwasserpark und Botanischen Garten
  • Haus Lange und Haus Esters, Krefelds bedeutenste Exemplare des Bauhaus.

Nützliche Weblinks

Hier habe ich Euch einige nützliche weblinks zur weiteren Planung Eures Aufenthaltes in Krefeld zusammengestellt:



Altstadt Linn, Burg Linn, Flachsmarkt Krefeld
Die Linner Burg spiegelt sich im Frühjahr im Burggraben

In Linn und um Linn herum

Burgtor an der Linner Burg
Burgtor an der Linner Burg

Wir starten unsere Tour durch Krefeld im historischen Ortsteil Linn. Das hat gleich mehrere Gründe. Zum einen ist Linn der älteste Ortsteil Krefelds und begeistert den Besucher durch seine alten Gassen, die Burg Linn, das kleine Jagdschloß und das Krefelder Textilmuseum.

Das Textilmuseum ist in einem zentralen 'Neubau' seit 1981 untergebracht und verfügt mit ca. 30.000 Textilien aus aller Welt, von der Spätantike bis heute, über die größte Sammlung dieser Art in ganz Deutschland. Nur wenige Schritte entfernt befindet sich das Museum Burg Linn. Mit einem Kombiticket lassen sich die Burg, das Jagdschloß, das Museum (mit Gräberfunden und römischen Relikten), sowie das Textilmuseum besuchen.

Ein anschließender Besuch des Museumscafés ist zu empfehlen, bei schönem Wetter auch auf der Außenterrasse.

Mehrmals im Jahr findet der Bücherbasar in der Linner Museumsscheune statt,  ein Wochenende für Schnäppchenjäger und Freunde schöner Literatur. Der aktuell nächste Termin ist der 23. und 24. März 2019.

Seit dem Jahre 1975 findet alljährlich zum Pfingstwochenende der Flachsmarkt auf Burg  Linn statt. Dieser weit über die Region hinaus bekannte Markt ist in seiner Ausprägung einer der größten historischen Handwerkermärkte Deutschlands. Über 750 freiwillige Helfer sind jedes Jahr nötig um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Zum Veranstaltungsrahmen gehören selbstverständlich Ritterspiele, Bogenschießen, Axtwerfen und echte Ritterturniere. Das ist natürlich gerade für unsere Kinder spannend zu erleben, wie früher gelebt und gearbeitet wurde - Geschichte zum Anfassen aber auch zum aktiven Mitmachen.

Wer Ruhe und Erholung sucht ist ebenfalls in Linn gut aufgehoben:  ausgezeichnete Radwege bieten verkehrsfreie Radwanderungen durch Feld, Flur und Wald, bis an den Rhein und mehr. Der eigenen Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Das Stadtmarketing der Stadt Krefeld hat sich für das Jahr 2019 ganz besondere Mühe gegeben und mehrere kostenfreie Broschüren erarbeitet, die im Museumscafé ausliegen. 


Linner Altstadt zwischen Burg und Textilmuseum
Linner Altstadt zwischen Burg und Textilmuseum

Botanischer Garten und Schönwasserpark im Frühlingserwachen
Botanischer Garten und Schönwasserpark im Frühlingserwachen

Frühling im Botanischen Garten
Frühling im Botanischen Garten

Eine dieser Broschüren beinhaltet einen 12 Kilometer langen Wanderweg, der am Botanischen Garten beginnt und durch Krefelder Grüngürtel bis zum historischen Stadtkern Linn führt. 

Hier stelle ich gerne den weblink für die Broschüre, die pdf-Datei und den gpx-download zur Verfügung.

 

Die Stadt Krefeld zeichnet sich durch ein weiteres Alleinstellungsmerkmal aus: sie ist die einzige Stadt in NRW, die gleich vier Golfplätze vorzuweisen hat. Um alle Plätze zu spielen reicht ein Wochenende alleine also schon nicht aus. Und Linn wäre nicht Linn, wenn nicht hier einer dieser schönen Golfplätze zu finden wäre. 

 

Internationales Publikum und prominente deutsche Gäste spielen auch gerne auf dem Golfplatz des Golf & Countryclub an der Elfrather Mühle.

 

Der dritte Golplatz des Golfclubs Bockum befindet sich direkt am Freizeitbad Bockum.

 

Der vierte Golfplatz des Golfclubs Stadtwald befindet sich im Stadtwald direkt auf dem Gelände der Krefelder Rennbahn. Ich verbinde sehr schöne Erinnerungen mit diversen Erlebnissen auf der Rennbahn im Stadtwald. Zum einen findet hier alljährlich der Sparkassenrenntag statt, ein Erlebnis für Groß und Klein, die hier mal mit Pferdeliebhabern und  Jockeys ins Gespräch kommen, oder mit wunderschönen Rennpferden auf Tuchfühlung gehen können. Anschließend werden mit Spannung die Rennen verfolgt, in der Hoffnung den Wetteinsatz zu vervielfachen. Ein kleiner Hauch vom englischer Noblesse, wie in Ascott weht dann hier. Im Juli/August eines jeden Jahres verwandelt sich die Rennbahn-Tribüne in ein großes Open-Air Kino, wo von alten Klassikern und aktuellsten Hollywood-Blockbuster bestes Programmkino angeboten wird.  Durch den Stadtwald lustwandelt man zum Stadtwaldhaus, wo sich am kleinen See die Möglichkeit zum Treetboot fahren bietet. Das Stadtwaldhaus verfügt über einen der schönsten Biergärten von NRW - hier lasse ich gerne mal die Seele baumeln. Im Sommer ziehen zahlreiche Veranstaltungen und Live-Konzerte die Besucher an. So kann man an besonders schönen Tagen zu brasilianischen Klängen in die Sommernacht tanzen. 


Wohlverdiente Erfrischung nach einer Wanderung auf Krefelds höchsten Berg, den Hülser Berg - in der Bergschänke.
Wohlverdiente Erfrischung nach einer Wanderung auf Krefelds höchsten Berg, den Hülser Berg - in der Bergschänke.

Hülser Burg, Hülser Bruch, Hülser Berg

Krefeld Hüls mit der Ruine der Hülser Burg und dem Naturschutzgebiet Hülser Bruch ist am nächsten Tag unser weiteres Ausflugsziel. Sprichwörtlicher Höhepunkt dieser Halbtageswanderung ist der Hülser Berg, der höchste der drei Krefelder Berge. Doch keine Angst, auch ohne alpine Erfahrung ist dieser Berg von jedermann zu erwandern, es müssen lediglich 93 Höhenmeter überwunden werden: der Berg hat seinen höchsten Punkt 63 Meter über NN, der Johannesturm ist nochmal 30 Meter hoch. Der Aussichtsturm auf dem Berg sollte tatsächlich nur von schwindelfreien Personen erstiegen werden. Über offene Gitterstufen erklimmen wir ihn schnaufend und werden oben angekommen mit einem fantastischen Ausblick über die Stadt und den gesamten linken Niederrhein belohnt. Wir erblicken in der Ferne die Schornsteine der Industrieregion Ruhrgebiet, die Bayerwerke in Krefeld Uerdingen und sind erstaunt welcher Waldreichtum sich hier unterhalb des Turmes ausbreitet. Eins ist uns hier deutlich geworden: Krefeld ist eine Stadt im Grünen! 

 

Wer einer ausgeschilderten Wanderung in Hüls folgen möchte, nimmt beispielsweise den 12 Kilometer langen Pottbäckerwanderweg (Markierung Seerose). Auch hierzu hat das Stadtmarketing Krefeld eine kostenfreie Broschüre aufgelegt, den weblink hierzu stelle ich ebenfalls gerne zur Verfügung, es ist eine lohnenswerte Tour. Wer mich kennt weiß es schon, ein weiteres Highlight ist natürlich die Bergschänke auf dem Hülser Berg, die ein  ganz besonderes Abteibier vom Fass in den originalen Abteigläsern ausgeschenkt, meine Empfehlung für diese Location! (Vorsicht unbezahlte Werbung).

 

Natürlich kann man den Hülser Berg auch mit dem PKW anfahren, denn eine (schmale!) Straße führt hinauf auf einen großflächigen, schattigen Parkplatz bis zur Bergschänke. Dort oben kann man auf einem kleineren Spaziergang den Waldlehrpfad erwandern, das Wildgehege entdecken und eben den Turm besteigen.


Krefelder Schluff vor dem Nordbahnhof
Krefelder Schluff vor dem Nordbahnhof

Auf dem Egelsberg
Auf dem Egelsberg

Schattenspiel vom Johannesturm aus gesehen
Schattenspiel vom Johannesturm aus gesehen

Die vielleicht schönste Art und Weise den Hülser Berg zu erreichen ist es, wenn man mit den Kindern an der Hand am Krefelder Nordbahnhof in den Krefelder Schluff einsteigt. Die älteste Privatbahn Deutschlands, fährt in einer Pendelstrecke ab dem 01. Mai bis 22. September den Hülser Berg als Endstation an. Das besondere hierbei: man kann Fahrräder mitnehmen. 

 

So ist eine Fahrradtour möglich, bei der wir in Krefeld starten und vom Hülser Berg zurückfahren, oder umgekehrt. Bitte Fahrpläne auf dem weblink, siehe oben, beachten.

 

Es gibt noch einen weiteren Berg in Krefeld, der mir eine Erwähnung wert ist: der Egelsberg. Zwischen den schönen Ortsteilen Krefeld-Verberg und Krefeld-Traar erhebt sich der Egelsberg, ein Naherholungsgebiet zum wandern, radfahren und Segelfliegen. Auf dem Berg befindet sich der Segelflugplatz der Stadt Krefeld, hier kann man auch Rundflüge und Schnupperkurse zum Segelfliegen buchen, Zeit im kleinen Biergarten des Towers verbringen und bei den Starts und Landungen zuschauen, oder in den unzähligen Brombeerhecken im August die süßen Früchte sammeln.

 

Auf dem Berg steht eine von insgesamt drei denkmalgeschützten Windmühlen auf Krefelder Stadtgebiet: die Egelsberger Mühle. Die Elfrather Mühle steht auf dem Golfplatz gleichen Namens und beherbergt ein sehr gutes Restaurant und die dritte im Bunde ist die 700 Jahre alte Turmwindmühle Geismühle, welche als Baudenkmal besichtigt werden kann. Wer aus Richtung Köln kommend die A 57 in Richtung Nijmwegen befährt, ist schon ganz sicher mal an ihr vorbeigefahren: an der Autobahnraststätte Geismühle.

 

Nochmal zurück zum Krefelder Nordbahnhof: hier befindet sich eine Krefelder Traditionsgaststätte mit guter regionaltypischer, rheinischer Küche, in der seit kurzer Zeit auch wieder eigenes Bier gebraut wird. 


Biergarten an der Uerdinger Rhineside Gallery - nur im Sommer!
Biergarten an der Uerdinger Rhineside Gallery - nur im Sommer!

Strickkunst an der Rhineside-Gallery
Strickkunst an der Rhineside-Gallery

Krefeld-Uerdingen: Dujardin, Alter Markt und Rhineside Gallery

Mannshohes Portrait bei der Eröffnung der Rhineside Gallery
Mannshohes Portrait bei der Eröffnung der Rhineside Gallery

Krefeld-Uerdingen ist mit seinem Rheinhafen, den Bayer Werken und dem großen Industriefirmen im Gewerbepark heute wohl der stärkste Wirtschaftsstandort der Stadt. Längst vorbei sind die Zeiten in denen sich der Wohlstand der Stadt aus der Seidenweberei und den Textilfabriken rekrutierte. Damals, als zu den Zeiten der liberalen Oranier, Unternehmer wie von der Leyen die Stadt zu einem derart begehrten Arbeitsstandort werden ließen, dass dreimal in Folge eine städtebauliche Erweiterung nötig wurde. Spätestens seit den Bombenangriffen des Zweiten Weltkrieges hat sich das mittelalterliche Bild der Stadt grundlegend verändert.

 

Wir besuchen mit diesem Reiseblog Uerdingen ein zweites Mal, denn hier befindet sich zum einen die älteste Weinbrennerei Deutschlands, heute ausgestattet mit einer Eventgastronomie, Küferei genannt, und zum anderen die Summer-location Rhineside Gallery, bei der eine Brachfläche am Rheinufer in einen Strand- Biergarten mit Grill und Bar verwandelt wird. Dort finden dann in der Saison auch kleine, aber feine Musik-Events statt. 

 

Dujardin war im Übrigen auch Drehort einiger Szenen des deutschen Kinohits "Das Wunder von Bern". Mein Wanderbericht  im Blog thematisiert die Wanderung von Uerdingen nach Duisburg Friemersheim in dieser Geschichte.

 

Kommen wir noch einmal auf Krefelds Stadtmitte zu sprechen. In den Jahren 1992-2013 fand jährlich im September die größte Straßenmodenschau der Welt statt, bei der namhafte Models, die neuesten Fashionhighlights der angesagtesten Modelabels präsentierten. Dieses Event war eigentlich ein voller Erfolg, denn diese Modenschau zog alljährlich bis zu 500.000 Besucher an. Doch die Stadt strich die nötigen Fördergelder, die die Veranstaltung erst möglich machte, heute ist sie nur noch ein Teil der Stadtgeschichte, die eigene webpage ist ebenfalls nicht mehr online - schade!

 

Das waren noch Zeiten als Karl Lagerfeld persönlich im Jahre 1973 als erster Deutscher mit dem Krefelder Modepreis "Goldenes Spinnrad" ausgezeichnet wurde.  Heute finden die wichtigsten Events der Stadt im Seidenweberhaus und in der Eissporthalle statt.


Herbst im Schönwasserpark
Herbst im Schönwasserpark

100 Jahre Bauhaus

2019 steht im Zeichen einer architektonischen Revolution. Das Bauhaus wird 100 Jahre alt und hier hat Krefeld in der Tat etwas einzigartiges zu bieten: 

Auf der Wilhelmshofallee Nr. 91 und Nr. 97 befinden sich zwei Häuser, die der weltberühmte Bauhausarchitekt Mies van der Rohe in den Jahren 1928-30 entworfen  hat. Haus Lange und Haus Esters. Seit 1981 sind sie im Besitz der Stadt Krefeld, die hier ein Museum mit Wechselausstellungen der modernen und zeitgenössischen Kunst eingerichtet hat. Aktuell befinden sich beide Häuser in der (fast fertiggestellten) Sanierung, da sie anlässlich des Bauhaus Jubiläums in neuem Glanz erstrahlen sollen. Ich erlaube mir im folgenden zu zitieren:

 

Das Staatliche Bauhaus wurde 1919 von Walter Gropius in Weimar als Kunstschule gegründet. Nach Art und Konzeption war es damals etwas völlig Neues, da das Bauhaus eine Zusammenführung von Kunst und Handwerk darstellte. Das historische Bauhaus stellt heute die einflussreichste Bildungsstätte im Bereich der Architektur, der Kunst und des Designs im 20. Jahrhundert dar. Das Bauhaus bestand von 1919 bis 1933 und gilt heute weltweit als Heimstätte der Avantgarde der Klassischen Moderne auf allen Gebieten der freien und angewandten Kunst und Architektur. Die Resonanz des Bauhauses hält bis heute an und prägt wesentlich das Bild modernistischer Strömungen. (Quelle wikipedia) 

 

 

Den Stellenwert den die beiden Häuser in der Welt des Neuen Bauens haben, wird durch die Eröffnung einer Sonderausstellung in einem eigens dafür errichteten Pavillion im Kaiserpark, welcher sich in fußläufiger Nähe zu den beiden Häusern Haus Lange und Haus Esters befindet, unterstrichen.

Ab dem 07.04.2019 bis zum 27. Oktober 2019 führt eine Ausstellung durch die Geschichte des Bauhaus und seiner Bedeutung für Krefeld. Unser Bundespräsident Frank Walter Steinmeier besuchte mit seiner Gattin bereits am 03.02.2019 die beiden Museen und machte sich ein Bild von den Arbeiten am Pavillion.

In Krefeld befindet sich auf dem Gelände der Verseidag AG der einzige Industriekomplex, den der Ausnahme-Architekt Mies van der Rohe entwarf. Wer möchte, kann sich hier im neu entstandenen Mies van der Rohe Park ein Bild der zeitgenössischen, modernen Industriearchitektur machen. Weitere aktuelle Informationen zum Bauhaus Jubiläum, Vorträgen und Veranstaltungen findet ihr in der eigens eingerichteten webpage "Projekt MIK" (Mies in Krefeld)


Frühling im Botanischen Garten Krefeld
Frühling im Botanischen Garten Krefeld

Typische Niederrhein Landschaft im Hülser Bruch
Typische Niederrhein Landschaft im Hülser Bruch

Viel Vergnügen im grünen Krefeld!
Viel Vergnügen im grünen Krefeld!

Japanische Kirschblüte in der Südstadt
Japanische Kirschblüte in der Südstadt

fazit:

Ein außergewöhnliches Stadtportrait einer geschichtsträchtigen Stadt  habe ich Euch hier aufbereitet. Es ist ein sehr persönlicher Bericht geworden, denn zum einen arbeitete ich über 20 Jahre bei einem der größten Krefelder Arbeitgeber in unterschiedlichen Filialen des Stadtgebietes und zum anderen lebte ich auch für einige Jahre dort. So bin ich sehr oft an den hier beschriebenen Stadtteilen und Locations in den letzten 30 Jahren gewesen zum wandern, radeln oder einfach nur zum Konzert nach einem anstrengenden Tag. Diese finden dann auch in der Krefelder Kulturfabrik oder auf dem Großmarkt in der Kulturrampe statt. Auch heute noch bin ich  gelegentlich persönlich dort anzutreffen. Ganz besonders in meiner persönlichen Erinnerung bleiben die Konzerte von Stoppock in der KUFA, ein Betriebsauflug in einer privat angemieteten Straßenbahn, mit der wir von Krefeld in die  Düsseldorfer Altstadt fuhren, unsere Betriebsfeste im Seidenweberhaus, die nicht selten erst in den frühen Morgenstunden ein Ende fanden, ein begeisterndes Konzert von Udo Jürgens (damals 75 Jahre alt spielte er 2 1/2 Stunden in der Eissporthalle), die Eiskunstlauf-Revue mit Katharina Witt ebenda und die diversen Spiele der Krefelder Pinguine gegen die Kölner Haie oder die DEG.

Bedingt durch meine berufliche Teilzeittätigkeit in der Finanzdienstleistungsbranche komme ich heute noch immer regelmäßig nach Krefeld und fühle mich mit den Menschen und der Stadt sehr verbunden.

Ich hoffe ich habe Eure Neugierde wecken können für die schönen Ecken dieser einmaligen Stadt  - fahrt mal hin, es lohnt sich!

Ich freue mich auf Eure Kommentare und bedanke mich ganz herzlich für Euer Interesse und Eure Unterstützung, Bis zur nächsten Tour grüßt herzlich Euer Matthias!

Hier noch einige Eindrücke:

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    nike (Freitag, 15 März 2019 10:26)

    Was für ein wunderschönes Krefeld-Portrait! <3 Dankeschön.

  • #2

    Michael (Freitag, 15 März 2019 17:18)

    Ich habe auch lange gebraucht, um die zum Teil versteckten Ecken meiner (Wahl-)Heimat Krefeld zu entdecken. Ich hänge zwar immer noch am Ruhrgebiet, aber das ist ja gleich auf der anderen Rheinseite. Krefeld hat viele schöne und (wie zu sehen) photogene Ecken. Wer Krefeld noch nicht kennt, kommt einfach her und entdeckt die Stadt. Danke für die Führung.

    LG Michael