Advent, Advent ein Lichtlein brennt....

Mit dem Wohnmobil ins Wintermärchen

Der Advent ist gekommen. Daheim wird alles festlich geschmückt, überall locken die Weihnachtsmärkte mit ihren Angeboten die Besucher an. Eine schöne Stimmung beseelt uns, die kalte Jahreszeit  bringt mit den kurzen Tagen ein bisschen mehr Besinnlichkeit in unser Alltagsleben. Zeit also, für eine Kurzreise mit dem Wohnmobil ins Wintermärchen. 


Aussicht vom Wohnmobilstellplatz in Bad Hönningen
Aussicht vom Wohnmobilstellplatz in Bad Hönningen

Anfahrt

Die erste Zieladresse für unseren Wohnmobiltrip lautet:

  • Allée St. Pierre les Nemours 1, 53557 Bad Hönningen

Die zweite Zieladresse lautet:

  • Linzhausenstraße, 53545 Linz am Rhein

Die dritte Zieladresse lautet:

  • Alte Brauerei Steffens: St. Severinsberg 1, 53547 Kasbach-Ohlenberg

Von der Kölner Domplatte bis nach Bad Hönningen zum Wohnmobilstellplatz sind es 62 Kilometer und 52 Minuten Fahrt.

 

Die Anreise kann auch mit der Deutschen Bahn und öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen. Königswinter, Linz, Unkel und Bad Hönningen haben einen Bahnhof.

Highlights

Hier sind sie wieder die Highlights, die diesen Ausflug -nicht nur zur Adventszeit- so erlebenswert machen:

  • Kristall-Rheinpark-Therme in Bad Hönningen, Wellnessprogramm vom Feinsten!
  • Weihnachtsmarkt in der Linzer Altstadt, ein Tipp der sicherlich noch nicht so überlaufen ist: mit Foltermuseum und Burg in der Altstadt
  • Nostalgischer Weihnachtsmarkt in der alten Brauerei Steffens im Kasbachtal: hier geht es zurück in die gute alte Zeit!
  • Die Erpeler Ley, ein Höhepunkt am Mittelrhein im wahrsten Sinne des Wortes
  • Ein Geheimtipp, der wirklich noch ein Geheimtipp ist und sich im Text versteckt
  • Schloss Arensfels ein Märchenschloß im romantischen Rheintal.
  • Weihnachtsstimmung, Lichterglanz, Wein und kulinarische Erlebnisse

Nützliche Weblinks

Hier sind wieder die üblichen weblinks, passend zum Kontext dieser Tour mit noch mehr Hintergrund und Informationen über Öffnungszeiten und saisonale Preise, die uns die Vorbereitung auf diesen Ausflug so angenehm einfach gestalten lassen:

  • Wohnmobilstellplatz an der Kristall Therme und am Campingplatz in Bad Hönningen mit gratis w-lan und Brötchenservice: Homepage hier klicken
  • Kleiner preiswerter Wohnmobilstellplatz in Linz für 5 Wohnmobile, Hunde erlaubt! Homepage hier klicken.
  • Ein kalter Tag auf dem Weihnachtsmarkt und dann gemütlich in der Therme entspannen. Eine der schönsten im Rheintal liegt gleich neben dem ersten Stellplatz, Die Kristall-Rheinpark-Therme: hier geht's zum Genuss
  • Hoch über Bad Hönningen erhebt sich das malerische Schloß Arensfels, ein Besuch ist obligatorisch. Wer hinauf wandert, darf den schloßeigenen Wein degustieren. Mehr dazu findet Ihr auf der Schloss-Homepage,  hier klicken.
  • Das Kasbachtal und die Alte Brauerei Steffens haben einen Nostalgischen Weihnachtsmarkt und eine dazu gehörige Homepage, hier klicken


Schloss Arensfels im Herbst
Schloss Arensfels im Herbst

Fast Italien, Fassade der Alten Brauerei im Kasbachtal im Herbst
Fast Italien, Fassade der Alten Brauerei im Kasbachtal im Herbst

Wer, wie ich aus dem Norden über die A 3 anreist um dann die Abfahrt bei Königswinter zu nehmen, kommt an einem Highlight nach dem nächsten vorbei. Ab Königswinter bis Bad Hönningen reihen sich so viele Ausflugsziele beiderseits des Rheins aneinander, dass man hier gut und gerne eine Woche verbringen könnte. So viele schöne Ziele auf so kurzem Raum liegen hier wie Perlen an einer Kette auf weniger als 50 Kilometer Luftlinie, dass dieser Blogbericht nicht ausreicht um alle zu berücksichtigen. Vielleicht nenne ich mal einige, denen wir später in einer anderen Tour noch mehr Beachtung schenken werden:

  • Das Schloss Kommende bei Ramersdorf, mit seiner märchenhaften Zuckergussfassade ist meine High-End-Adresse zum Übernachten für Reisende ohne Wohnmobil. Wirklich sehenswert mit schönem Restaurant und im Sommer mit Aussichtsterrasse auf den Rhein in Richtung Bonn. Hier geht es zur Homepage
  • Klosterruine Heisterbach, einst bedeutendes Kloster im Rheintal, heute beliebtes Ausflugsziel und Einkehrmöglichkeit mit Wanderparkplatz
  • Der Drachenfels in Königswinter mit Zahnradbahn, Burgruine, Restaurant, Rheinsteig und fantastischer Aussicht.
  • Rhöndorf, altes Fachwerkdorf mit Adenauer-Haus, Museum, Skulpturen und Kanzlergrab auf dem Friedhof.
  • Unkel, einst Wohnsitz Willy Brandts, ein historischer Ortskern mit gemütlichen Weinstuben.
  • Erpeler Ley, ein Aussichtspunkt, mit dem Auto kann man hinauf fahren, mit meinem kleinen Hymer Camp 57 war ich auch oben, aber sehr enge Serpentinen, mit Gasthaus und Zeppelin-Gedenkstein.
  • Herrlichkeit Erpel, kleines Fachwerkdorf mit urigem Dorfplatz 

Diese Liste könnte noch um viele weitere Sehenswürdigkeiten verlängert werden,  wir fahren heute jedoch bis in das Kasbachtal um die urige Alte Brauerei Steffens zu besuchen. Hier verbindet sich eine Erlebnisgastronomie mit einem Nostalgie-Weihnachtsmarkt. Lasst Euch überraschen!

 

 

Fernsicht im Winter vom Drachenfels
Fernsicht im Winter vom Drachenfels

Die Eindrücke bei einer Fahrt durch das Rheintal kann man zu jeder Jahreszeit einfach nur als einmalig bewerten. Nicht umsonst stehen wir hier im von der UNESCO geadelten Weltnaturerbe!

 

Der nostalgische Weihnachtsmarkt im Kasbachtal, organisiert durch die Familie Runkel, galt vor einiger Zeit noch als Geheimtipp, inzwischen jedoch nimmt der Besucherstrom wegen der schönen Atmosphäre von Jahr zu Jahr weiter zu. Überlaufen ist es dennoch nicht, gut beraten ist man jedoch damit einen Tisch zu reservieren, wenn man in der Erlebnisgastronomie am Wochenende speisen möchte. Für mich zählt diese Location und der schöne Markt zu den schönsten im Rheintal.

 

Von hier aus geht es weiter nach Bad Hönningen zum Stellplatz. Wir erreichen diesen nach nur wenigen Autominuten und haben auf dem Hinweg nun schon die Stadt Linz links liegen gelassen. Wir genießen den schönen Stellplatz und orientieren uns erst einmal. Wer ein paar Euro mehr ausgeben möchte steht auf dem Campingplatz mit etwas Glück in der ersten Reihe.mit freiem Blick auf den Rhein und die gegenüberliegenden Berghänge, die romantisch von einer Burg bekrönt werden. Mit einem Besuch der Therme beschließen wir diesen ersten Tag voller schöner Eindrücke. Die Therme hat ganzjährig,  außer an Weihnachten (24.12.) geöffnet, sogar an Silvester und Neujahr, sowie an den Wochenenden bis 23:00 Uhr. In der Therme gibt es auch einen schönen Gastronomie-Bereich.

 

Am nächsten Morgen beginnt der Tag mit frischen Brötchen und heißem Kaffee. Verschiedene herausragende Möglichkeiten stehen auch am zweiten Tag zur Disposition. Die Stadt Bad Hönningen blickt auf eine lange Geschichte zurück und bietet ebenfalls einen nostalgischen kleinen Weihnachtsmarkt. Neben dem Besuch der Therme ist zweifelsohne der Besuch des Schlosses Arensfels, welches bereits 1258 urkundlich erwähnt wurde, sehr empfehlenswert. 

 

Man kann wahlweise mit dem Auto bis zum kostenlosen Schlossparkplatz hinauffahren, oder auch hinauf wandern durch die Weinberge. Von der Terrasse des Schlosses welche sich zum Rheintal hin öffnet, hat man einen fantastischen Blick auf die Stadt und den Rhein. Wanderwege führen hier durch die Weinberge und man kann von hier auch prima in den Rheinsteig einsteigen und eine Etappe wandern, in dem man vom anvisierten Zielort ganz einfach mit der Bahn zum Start zurückfährt.

Auf der Schlossterrasse im Herbst
Auf der Schlossterrasse im Herbst

Schloss Arensfels ist -anders als beispielsweise Schloß Burg auf dem Drachenfels- mit seinem Weihnachtsmarkt ein tatsächlicher Geheimtipp. Hier findet ab dem 02.12.2017 jeweils Samstags und Sonntags von 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr der Adventsbasar statt. 

 

Eine verträumte Location, mit einigen ausgesuchten Ständen und einem beheizten Pavillion. Dazu Wein im Ausschank vom Schlossberg und Wild aus der Wildkammer des Schlosses auf dem Grill. Eierpunsch, heißer Kakao, Glühwein, frische Waffeln und Flammkuchen - hier finden wir abseits des Trubels der Weihnachtsmärkte unserer Ballungszentren einen wahrhaft romantischen, kleinen Ort zum entspannen und genießen.

 

Da möchte man gar nicht mehr woanders hin und nach 19:00 Uhr bleibt uns dann der Rückweg zum Wohnmobil. Ich hoffe Ihr habt an die Taschenlampen gedacht.

 

Dann haben wir auf jeden Fall noch einen Abstecher zur Erpeler Ley und zum romantischen Weihnachtsmarkt der alten Fachwerkstadt Linz auf dem Programm. In Linz lassen wir unser Auto, oder das Wohnmobil auf einem der ausgewiesenen Parkplätze zurück, denn der gesamte Ortskern bis hinauf zum quadratischen Marktplatz ist für den Verkehr gesperrt. 

 

Ein Highlight des Linzer Weihnachtsmarktes ist sicher die Glasbläserkunst, die es in der alten Burg zu bestaunen und käuflich zu erwerben gibt. In der Stadt finden wir auch einige Lokale zur Einkehr, die einen rustikalen Charme ausstrahlen. Das Foltermuseum lässt das finstere Mittelalter wieder auferstehen und dürfte für die Kinder eine spannende Abwechslung sein. Die Weihnachtshäuschen stehen am Markt dem Rathaus gegenüber, wo uns der Weihnachtsmann empfängt. Es macht einfach Spaß durch die Gassen und Buden zu schlendern.

 

Bevor wir die Heimreise nach einem wirklich spannenden und entspannendem Wochenende antreten, sollten wir es nicht versäumen, die Weitblicke auf den Rhein von der Erpeler Ley zu genießen. Zugig ist es im Winter hier oben, und wir wissen es schon heute: wir kommen im Sommer ganz bestimmt wieder!


Blick von der Erpeler Ley im Winter
Blick von der Erpeler Ley im Winter

Fazit dieser Wohnmobil-Tour in das Wintermärchen:

Wie fasse ich diese Kurzreise nun zusammen? Wellness, Wild und Wohnmobil zu Weihnachten im Weltnaturerbe?  Warum nicht?! Therme, Tratsch und Trubel?

Tatsächlich, das passt auch! Geniessen, Geschichte und alte Gemäuer. Genau!

Also, wenn Ihr Euch durch diese Schlagworte irgendwo angesprochen fühlt, dann solltet Ihr diese Tour einfach mal ausprobieren. Ihr werdet auf viel Neues, Altbekanntes und erstaunlich Interessantes treffen. Eurem Tatendrang sind hier wenige Grenzen gesetzt, selbst wenn das Wetter mal gar nicht mitspielen sollte.  Auch bei dieser Tour genau zu den Tagen an denen es am meisten nass, kalt und grau ist gebe ich Euch meine bescheidene Botschaft mit auf den Weg: " Man muss sich nur auf den Weg machen, schön wird es von ganz alleine." 

Ich wünsche allen Bloglesern, Wohnmobil-Freunden und Wanderern eine schöne, friedliche und besinnliche  Adventszeit.



Hier noch einige Eindrücke von dieser tollen Tour:

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    coco (Sonntag, 03 Dezember 2017 11:07)

    Danke für die ausführliche Beschreibung und die Tipps, die du uns hier gibst...
    Grüße von Coco

  • #2

    Jeidi Grämer-Eichenberg (Sonntag, 03 Dezember 2017 11:19)

    Danke, du hast meinen Wohnort sehr gut beschrieben. Hier ist es wirklich ausgesprochen schön. Wald Breitbach, die Krippenstadt ist auch sehr interessant und in unmittelbarer Nähe.
    Nochmal vielen Dank für deine ausfürliche
    Schilderung. Ich wünsche auch dir und deiner Familie eine schöne Adventszeit