Rittergut Meinbrexen

Mit Landvergnügen geht es diesmal in das Weser Bergland

Ein Stellplatz, wie man ihn sich wünschen würde- und dann auch noch bekommt!  Ein Hofcafé mit einem Brunch, Erdbeeren, Marmelade und Kuchen, wie im Traum. Ein Ambiente mit Gemütlichkeit. Urige Ideen, die bis auf das "stille Örtchen" reichen. Dazu eine Story von den Freimaurern, die auch bei Dan Brown (Romanautor von Bestsellern wie  z.B. "Illuminati" und "Sakrileg") nicht faszinierender beschrieben sein könnte - mit einem wesentlichen Unterschied: hier handelt es sich um die Realität.

Heute nehme ich Euch mit in das Weser Bergland und entführe Euch zu einem Stellplatz der Extraklasse von Landvergnügen. Das wir dabei die Grenze von NRW überschreiten macht diese Tour zu einer Grenzgänger-Tour.  Aber Grenzen bestehen ja nur in den Köpfen von Menschen. In diesem Sinne wünsche ich Euch eine Tour mit grenzenlosem Genuß in der Natur und auf dem Rittergut Meinbrexen nahe Lauenförde. 

Viel Spaß beim lesen und ausprobieren!


Stellplatz am Rittergut - einfach toll!
Stellplatz am Rittergut - einfach toll!

Anfahrt

Anfahrt:

Von der Kölner Domplatte bis zum Rittergut Meinbrexen sind es 237 Kilometer. An verkehrsarmen Tagen ist die Strecke gut in 2 1/2 Stunden zu schaffen. Daher eignet sich die Tour schon  für ein  Wochenende.

 

Die Zieladresse Nr. 1 lautet:

 

Rittergut Meinbrexen, 

Rittergut 1

37697 Lauenförde-Meinbrexen

Ansprechpartner: Silke von Mansberg

Telefon: 05273/7357

 

Die Zieladresse 2 für Nichtinhaber des Stellplatzführers Landvergnügen lautet:

 

Yachthafen Dreiländereck

Würgasser Straße

37697 Lauenförde

 

Kostenlose PKW-Stellplätze vorhanden.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich, aber lang.

Highlights

Hier kommen die Highlights, die das Ziel so attraktiv machen:

 

  • Rittergut Meinbrexen, touristisch nicht überlaufen und einmalig schönes Ambiente
  • Solling, der Naturpark an der Weser mit vielfältigen Wandermöglichkeiten
  • Allgemein: das erlebnisreiche Weserbergland mit seiner wunderschönen Natur und den schönen Fachwerkstädten
  • Bei Meinbrexen treffen sich eine Vielzahl zertifizierter  deutscher Ferienstraßen:
  • Deutsche Fachwerkstraße
  • Deutsche Märchenstraße
  • Straße der Weserrenaissance
  • Wesertalstraße
  • Mein Geheimtipp: auf der Anreise kommen wir am Desenberg vorbei, einer einmaligen Landmarke in NRW, vulkanischen Ursprungs mit Burgruine und Mikrokosmos. In unmittelbarer Nähe dazu befindet sich die alte Hansestadt Warburg, sehenswert!

Nützliche Weblinks

Hier kommen sie, die weblinks, die meinen Tourguide und eure Reise so unkompliziert machen:



Rittergut Meinbrexen bei Ankunft
Rittergut Meinbrexen bei Ankunft

Ein phantastischer Grill- und Stellplatz
Ein phantastischer Grill- und Stellplatz

Was fällt mir als Erstes zu diesem Artikel ein? " Einfach ankommen und die Seele baumeln lassen, ganz unkompliziert!"

 

Sehnen wir uns in der Freizeit nicht alle nach einem solchen Platz? 

Wenn alle Rahmenbedingungen (Wetter, Gesundheit, Stimmung) passen, dann werdet Ihr genau solch einen Platz hier finden.

 

Es ergab sich für mich durch die Terminierung der Botschafter-Tage für Landvergnügen in diesem Jahr, dass ich das Rittergut Meinbrexen und viele nette Menschen dort kennen lernen durfte.

 

Wenn man an diesem Stellplatz ankommt ist so vieles plötzlich möglich: Vati stellt den Grill heraus, die Kinder laufen auf die riesige Wiese, alle genießen den schönen Blick, die Ruhe und die Landschaft.

Die Hunde können herumtollen ohne Leinenpflicht, Mutti schnappt sich endlich mal ein Buch und verschwindet auf der Sonnenliege; alle können hier glückliche Stunden verleben.

 

Wer, wie ich, aus dem Ballungszentren Düsseldorf/Köln über die A 44 (E 331) anreist erlebt schon gleich auf der Anfahrt einige Highlights. Da wäre die Wewelsburg zu erwähnen. Zwischen den Anschlussstellen 60 und 61 befindet sich Deutschlands einzige Dreiecksburg -wirklich beeindruckend und in jedem Fall einen Besuch wert. 

 

Bei der Anschlußstelle 65 verlassen wir in Höhe Warburg die Autobahn und erreichen über die B 252 nach wenigen Minuten gleich zwei weitere Highlights. Warburg glänzt als alte Hansestadt mit schönen Fachwerkbauten und einer netten Altstadt.

 

Nicht weit entfernt von Warburg kommen wir über die B 7 zum Ort Dasenburg.

Von weitem schon erblickt man den Desenberg, welcher sich wie ein Berg aus dem Meer, kegelförmig aus dem flachen Umland erhebt. Auf seinem Bergsporn thront die Ruine Desenburg als imposante Landmarke. Ein Wanderparkplatz ist vorhanden und ein Aufstieg zur Ruine lohnt in jedem Fall, alleine wegen der sagenhaften Aussicht.

 

Hinweistafeln erläutern uns hier oben einiges zur Geschichte der Hansestadt Warburg, zur Burggeschichte und zu dem biologischen Mikrokosmos und seiner Entstehungsgeschichte auf dem Desenberg. Für mich persönlich zählt dieser Berg zu einem der magischen Orte in ganz Nordrhein-Westfalen.  

 

 


Der Desenberg erhebt sich erfurchtsvoll aus dem flachen Umland als weithin sichtbare Landmarke seit tausenden von Jahren
Der Desenberg erhebt sich erfurchtsvoll aus dem flachen Umland als weithin sichtbare Landmarke seit tausenden von Jahren

Aussicht von Bergplateau
Aussicht von Bergplateau

Für den Auf- und Abstieg inklusive Fotostop und Infotafeln sollte man etwa 1-1,5 Stunden einkalkulieren.

 

Ohne besondere Anforderungen sind die ca. 150 Höhenmeter auf einem Pfad gut zu schaffen. Barrierefrei ist es jedoch nicht und somit auch nicht für Kinderwagen geeignet. 

 

Einen Kaffee-Pause können wir problemlos in der Hansestadt Warburg einlegen und evtl. noch einen Blick in die schöne Altstadt werfen. Wer hier übernachten möchte um die Stadt genauer zu Erkunden findet hier einen sauberen und sehr günstigen Wohnmobilstellplatz für 5,00 Euro pro Nacht inklusive V/E und Strom (Stand 09.2017).

 

Dann geht es auch schon weiter über die B 241 nach Borgentreich und Beverungen.

 

Bei Lauenförde überqueren wir die Weser und erreichen nach kurzer Fahrt vorbei an wunderschönen Fachwerkhäusern mit großen Torbögen das Rittergut Meinbrexen.

 

Das Café im alten Kuhstall empfängt uns mit urigem Charme, Gemütlichkeit und tollem Ambiente. An der Verkaufstheke bekommen wir allerhand leckere Sachen, die uns den Gaumen verwöhnen, sowie Produkte aus eigener Herstellung.

 

Nach Voranmeldung ist ein reichhaltiges Frühstück buchbar, welches ich sehr empfehlen kann. Bitte hierfür die saisonalen Öffnungszeiten des Cafés auf der homepage beachten.

 

Eine Besichtigung des Parkes ist unter fachkundiger Führung ebenfalls möglich. Hier erfahren wir wirklich interessante Dinge zur Geschichte des Gutes insbesondere über den Park, der zu den wenigen noch erkennbaren und erhaltenen Freimaurerparks in Deutschland und sogar  Europa zählt. 

 

Die Parkführung wird von der Hausherrin persönlich durchgeführt und ist derart spannend und weitsichtig in ihren Ausführungen und Erläuterungen, dass man sie auf keinen Fall versäumen sollte. Mein besonderer Dank gilt an dieser Stelle also Frau von Mansberg für diese unterhaltsame und lehrreiche  Stunde.



Meinbrexen

Wo befinden wir uns und was macht den Standort so interessant?

Meinbrexen liegt im Dreiländereck NRW-Niedersachsen-Hessen und weist mit seiner geografischen Lage eine Vielzahl von schönen Ausflugs- Wander- und Radtourmöglichkeiten auf. Während die Stadt Beverungen mit 14.000 Einwohnern "links" der Weser noch im Osten von NRW liegt, befinden wir uns in Meinbrexen bereits im westlichen Niedersachsen. Die Weser bildet also die natürliche imaginäre Grenze der beiden Bundesländer.

Das Weserbergland füllt nicht umsonst ganze Bildbände und Reiseführer, denn mit seiner landschaftlich reizvollen Natur, den Wäldern, Auen und Flusslandschaften bietet es dem Erholungssuchenden und Kulturinteressierten ein Füllhorn voller Möglichkeiten.

Besonders erwähnenswert ist die unweit unseres Standortes liegende Stadt Höxter und das Kloster Corvey, welches zu den Weltkulturerbestätten der Bundesrepublik gehört. Ebenso erwähnenswert ist das Schloß Bevern eines der repräsentativsten Gebäude der Weserrenaissance.  

Ich hoffe ich habe mit diesem Bericht Lust gemacht auf neue Erkundungen in unserer Heimat und wünsche Euch viel Spaß bei euren Touren. 

Natürlich werde ich das Gut erneut aufsuchen um in den kommenden Blogberichten von den Ferienstraßen, den kulturellen Highlights und meinen Erlebnissen in der hiesigen Natur zu berichten. Wir sehen uns, bis bald!

 


hier noch einige Eindrücke von meiner Tour Zum Botschafter-treffen von Landvergnügen:


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    A.Achtz (Mittwoch, 27 September 2017 14:00)

    Tolle und interessante Seite, werd ich mir mal merken für unsere Tour durch Deutschland ;-)
    Dankeschön