Wahner Heide im Spätsommer

Eine Kurzwanderung durch die Bergische Heideterrasse

Diese kleine, aber feine Halbtageswanderung führt uns in das artenreichste Naturschutzgebiet Nordrhein Westfalens. In unmittelbarer Nähe zum Köln-Bonner Flughafen und einem alten Militärübungsgelände erleben wir urwüchsige Natur, die wir in solcher Ausprägung hier nicht erwartet hätten und genießen einen Urlaubstag vom Alltag. Im Anschluss an die Wanderung besuchen wir Burg Wissem, das kulturhistorische Wahrzeichen Troisdorfs. Diese Burg empfängt uns mit einem kulturellen Superlativ und einem herrlichen, gastronomischen Ausklang für diesen schönen Tag. Ich wünsche  Euch viel Spaß beim Lesen und Erkunden dieser, auch für Kinder (und solche, die es im Herzen stets geblieben sind), spannenden Tour.



Anfahrt

Unser Start- und Zielpunkt für die Wanderung ist heute die Waldwirtschaft Heidekönig, welche unter Insidern als Kult-Gaststätte gilt (nicht zuletzt wegen der dort stattfindenden Events):

  • Mauspfad 3, 53842 Troisdorf

Zweite Zieladresse für den Kulturgenuß und Gaumenschmaus, Burg Wissem:

  • Burgallee 1, 53840 Troisdorf

Die Parkplätze am Heidekönig sind gratis und unbefristet. Alternativ kann man auch von Burg Wissem aus loswandern, denn beide Ziele liegen in relativer Nähe zueinander und die Wanderwege sind klar gekennzeichnet.

Highlights

Hier sind einige Highlights, die uns den Tag wieder einmal so angenehm gestalten lassen:

  • Heidekönig, ein lauschiger Biergarten auf riesiger Wiese mitten im Wald-Heide-Gebiet. Hier haben auch die Kiddies ihren Spaß; Sommerkonzerte, Events,  etc.
  • Forsthaus Telegraph, neben dem Heidekönig, gepflegte Gastronomie in gemütlicher Atmosphäre.
  • Burg Wissem, Museum, Gastronomie, Café, Wildpark, Kinderspielplatz
  • Das Naturschutzgebiet Wahner Heide als Teil der Bergischen Heideterrasse bietet Naherholung und vielfältige Wander- und Radelmöglichkeiten in schöner Natur.

Nützliche Weblinks

Einen offiziellen Wohnmobilstellplatz gibt es in diesem Naturschutzgebiet nicht. Eure Kreativität ist hier gefragt. Wer höflich nachfragt und die Augen offen hält findet ein Plätzchen für die Nacht.  

 

Eine preisgünstige und saubere Alternative ist der Campingplatz Lohmar-Ort. 

 

Selbstverständlich verfügt die Burg Wissem auch über eine eigene Homepage.

 

Das einmalige Restaurant auf Burg Wissem "QuattroPassi" verwöhnt den hungrigen Wanderer mit feiner italienischer Küche und leckeren Weinen. Meine High-End Adresse für heute.



Idylle am Waldweiher
Idylle am Waldweiher

Die Fliegenberg-Tour: Im roten Meer der Heide

Die Fliegenberg-Tour ist eine abwechslungsreiche, 8,4 Kilometer lange, durchgängig mit einem Widderkopf gekennzeichnete  Rundwanderung durch die Wahner Heide.

 

Diese führt uns durch die landschaftliche Vielfalt und Geschichte dieser Region und erklärt uns über interessante Hinweistafeln am Wegesrand die Hinterlassenschaften der Eremitage und der früheren Besiedlungsgeschichte auf dem Ravensberg.

 

Den besonderen Reiz dieser Tour macht die Ginsterblüte in den Monaten Mai - Juni und die Heideblüte in den Monaten August-September aus.

 

Am Wanderparkplatz "Heidekönig" parken wir kostenlos und können uns einen Überblick über die verschiedenen Wandermöglichkeiten an der dort aufgestellten Wanderkarte verschaffen. Natürlich gibt es auch im Internet kostenlose Informationen und Karten zum download.

 

Es gibt mindestens drei ausgezeichnete Rundwanderungen, welche am Telegraphenhaus/Heidekönig  vorüber führen. Die Wahner Heide ist auf diesen Wegen ideal für den Wanderer erschlossen worden und überrascht uns mit ihrer natürlichen Vielseitigkeit. Selbst im Winter spielt diese Region mit ihrem einzigartigen Mikrokosmos ihre Highlights aus.

 

Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall - auch wenn es, wie im hier genannten Beispiel nur ein Tag werden sollte. Aber mal ehrlich: aufgrund der Nähe zu meiner Heimatadresse bin ich natürlich viel öfter hier, weil es so speziell ist. An manchen Tagen meine ich in Nord-Holland zu sein, mit dem Gefühl der Strand ist nicht weit. An anderen Tagen frage ich mich, was an der viel weiter entfernteren Lüneburger Heide schöner sein sollte (sorry !).  Im Sommer suche ich vergebens einen so schönen, relaxten Biergarten wie im Heidekönig - und finde keinen vergleichbaren.

Und wieder an anderen Tagen suche ich einen Platz , wie die umgestürzten Bäume auf dem Telegraphenberg um die Seele baumeln zu lassen und den Blick in die Ferne schweifen zu lassen -  so nahe zu den uns wohlbekannten Ballungszentren müsste hier doch viel mehr los sein, denke ich dann, stelle aber fest: "Dem ist nicht so." Ein idealer Platz also für eine kurze Flucht  "Raus aus dem Alltag"!



Wir stellen das Auto/Wohnmobil am Wanderparkplatz (Zieladresse 1) ab und verschaffen uns einen ersten Überblick an der Wandertafel direkt am Parkplatz.

 

Im Anschluß ziehen das Telegrafenhaus und der Heidekönig-Biergarten unsere Aufmerksamkeit auf sich. Wer früh morgens hier ankommt kann prima brunchen,  oder erstmal auf einen Kaffee einkehren (Öffnungszeiten beachten, weblink siehe weiter oben).

 

Wir entscheiden uns bei den möglichen Wanderungen für die kürzere Variante, die Fliedberg-Tour. Wegen der unverlaufbaren Ausschilderung verzichte ich auf eine detaillierte Wegbeschreibung, (siehe Foto oben).

 

Bei 8,4 Kilometern Wegstrecke rechnet ein konditionierter Wanderer mit ca. zwei Stunden für die Rundwanderung. Ich habe vorsichtig 3 Stunden eingeplant, plus Museeumsbesuch (unbedingt empfehlenswert), ca 1,5 Stunden sind es zusammen 4,5 Stunden. Das Museum/ Schloss ist vom Heideköng ungefähr 10 Autominuten entfernt. 

 

Eine wirklich abwechslungsreiche Wanderung erwartet uns hier. Je nach Zeitpunkt der Ankunft und unserer Tagesplanung sollte nach der Wanderung noch genug Zeit bleiben um Schloß Wissem zu besuchen. Alternativ kann man die Wanderung auch von Schloß Wissem beginnnen, ich bevorzuge jedoch diese Variante aus zwei Gründen:

  1. Die Parkplätze am Heidekönig sind bisher kostenlos.
  2. Die Reihenfolge erst Natur, dann Kultur und anschließend lecker essen ist mir die sympathischte.

Die Burg Wissem ist das kulturhistorische Wahrzeichen der Stadt Troisdorf. Vor der Burg gibt es ausreichende Parkmöglichkeiten (gebührenpflichtig), sogar für Fahrer eines E-Bikes befinden sich hier  E-Bike Ladestationen. Vorbildlich! So etwas findet man nicht vor jedem Schloß in NRW.

 

Die Burg Wissem ist ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung bieten sich hier dem Besucher.  



Burg Wissem

Im Jahr 2017 werden aktuell Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Mit einem Millionen-Aufwand werden unter Einhaltung der Vorgaben des Bauamtes und des Amtes für Denkmalschutz die Fenster auf allen  Etagen erneuert. Das Museum ist jedoch weiter geöffnet. 

Burg Wissem besitzt das  einzige Spezialmuseum  Europas für künstlerische Bilderbuchillustrationen, historische und moderne Bilderbücher sowie Künstlerbücher. 1982 wurde es auf Basis einer Privatsammlung des Troisdorfer Kaufmannes Wilhelm Alsleben gegründet, als dieser seine Privatsammlung von rund 350 originalen Buchillustrationen und einigen tausend Bilderbüchern schenkte. In den vergangenen 35 Jahren seit Gründung wurde der Museumsbestand durch weitere Ankäufe und Schenkungen systematisch ausgebaut und durch Wechselaustellungen ergänzt. Alle zwei Jahre wird auf Burg Wissem der Troisdorfer Bilderbuchpreis verliehen, so auch in 2017.

Der heutige Burgkomplex besteht aus verschiedenen Bauteilen unterschiedlicher Jahrhunderte. Im Kern gehen die Fundamente auf einen Vorgängerbau aus dem 13. Jahrhundert zurück. Man nimmt an, dass im 14. Jahrhundert die Grafen von Berg Lehnsherren der Burg waren.

Mit der Geschichte dieses Grafengeschlechtes sind wir auf mehreren hier beschriebenen Touren bereits in Berührung gekommen, so z.B. die Grablege der Grafen in der Lambertuskirche in Düsseldorf , sowie im Altenberger Dom.

Nach einer sehr wechselvollen Geschichte wurde die Burg 1939 an die Zivilgemeinde Troisdorf verkauft. In den Jahre 1945 bis 1981 diente das Hauptgebäude der Gemeinde als Rathaus, seit 1982 ist die Burg Museum.

Heute befinden sich im Gebäudeensemble die Tourist-Information, das Portal Wahner Heide, die Remise für Konzerte und  Veranstaltungen, das Trauzimmer, das Museum für Stadt- und Industriegeschichte und das Ristorante Quattro Passi. Der Komplex ist umgeben von einem mittelalterlichen Burggraben und einem schönen Park, dem sich ein Wildgehege und ein Kinderspielplatz anschließt.


Fazit

Ein abwechslungsreicher Tag gelingt uns hier, wenn wir den Bogen von der Natur zur Kultur schlagen und den Tag kulinarisch beginnen und auklingen lassen.

Möglichkeiten dazu bietet z.B. das Telegraphenhaus, wo wir auch noch etwas über die Kommunikation lange vor SMS, Snapchat & co.   erfahren können,

Der "Heidekönig"  als Veranstaltungsort für Sommerkonzerte mit gemütlichem Biergarten und Belohnungsbierchen nach der Wanderung ist bei schönem Wetter ein Ziel erster Wahl. Unbedingt probieren: Bergisches Landbier! Auf unserer Rundwanderung kommen wir auch noch an einem Chinesischen Restaurant, dem Kaisergarten, vorbei. Hier gibt es chinesische, japanische und mongolische Speisen.

Auf Burg Wissem findet der Tag seinen kulturellen Höhepunkt mit einem Museum, welches auch für Kinder interessant sein dürfte. Zu guter letzt möchte ich Euch den Besuch des Ristorante "QuattroPassi" in der Burg ans Herz legen, in dem wir gediegen italienisch speisen können.

So nun habt ihr die Qual der Wahl, ich denke auch dieses Mal ist für jeden Geldbeutel wieder etwas dabei! Dann bleibt mir nur Euch viel Spass beim Erkunden und Ausprobieren zu wünschen. Ich bedanke mich für Eure Unterstützung, Euer Interesse an meinem Blog und die vielen positiven Rückmeldungen!


hier noch einige Eindrücke von meiner Tour:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0